Bild2.jpg

Bürgerinitative - Frasdorfer Anger heißt Sie willkommen

Danke.JPG

Die Entscheidung war knapp: 

 

1781 Frasdorfer Bürger stimmten ab  

   73 % Wahlbeteiligung

873 Stimmen für Café, Konditorei und Regionalmarkt

848 Waren dagegen.

  54 Stimmzettel wurden als ungültig zurückgewiesen

 

Somit reichten 25 Stimmen für die Mehrheit zum Bau eines 

Cafés, Konditorei und Regionalmarkt 

+++ Informationen zum Bürgerentscheid +++Informationen zum Bürgerentscheid+++ Informationen zum Bürgerentscheid+++

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Frasdorf,

 

Das Bürgerbegehren befindet sich in der entscheidenden Phase.

 

Sie haben alle Ihre Wahlunterlagen mit dem Stimmzettel von der Gemeinde erhalten. 

 

Von uns haben Sie mit dem nachstehen aufgeführten Flyer noch mal die wesentlichen Informationen zum Bürgerentscheid in Ihre Briefkästen vorgefunden.

 

Mit „(JA)“ unterstützen Sie uns und stimmen damit  GEGEN  das geplante                                                                           

                                   GEWERBEGEBIET.

 

Helfen wir alle zusammen, schützen wir unsere Heimat, wir werden dadurch mehr Lebensqualität erhalten und unserer zukünftigen Generationen werden es uns danken.

Titel.png
Rücken.png

Nachstehend der Link zu dem Bericht im

BR - Fernsehen

Das gespaltene Dorf

Frasdorf ringt um Gewerbegebiet.

Fernsehbeitrag vom 28.02.2021

Am 26.02.2021 haben wir die bis dahin gesammelten 478 Unterschriften dem Bürgermeister übergeben. Das ist bis dato fast das doppelte dessen was wir für Bürgerbegehren gebraucht hätten. Aber wir sammeln weiter!!! 

Auf diesem Wege möchten wir uns für eure/ihre Unterstützung herzlich bedanken. Es ist schön zu wissen dass unsere Arbeit Anerkennung findet.

Übergabe.JPG

Ein wunderbares Lied von Georg
Ringsgwandl, der unsere Bedenken humorvoll, tiefgründig und satirisch
wiedergibt. Wir finden mit „Dorf“ hat er den Nagel auf den Kopf getroffen und
bedanken uns ganz herzlich bei Ihm, dass wir den Song hier verwenden dürfen.

Im Zuge des Ausbaus der A8 sehen in Frasdorf der Bürgermeister und zwei Unternehmer diesen Ausbau als Chance, um an der neuen Ausfahrt ein kleines Gewerbegebiet mit regionalen Läden zu bauen. Andere Anwohner wehren sich dagegen mit Händen und Füßen.

 

Autor: Georg Antretter Aus der TV-Sendung vom 28.2.2021

Die Bürgerinitiative (BI) „Frasdorfer Anger“ wurde gegründet

Im Februar 2020 starteten wir eine Online-Petition, um das „Gewerbegebiet Frasdorfer Anger“,den Flächenfraß und die Zerstörung des Landschaftsbilds zu verhindern. Ein Wunsch, den auch andere teilten. Rund 450 Unterschriften (davon 213 in Frasdorf) sind hier zusammengekommen.

Anfang dieses Jahres hat sich eine Bürgerinitiative (BI) gegründet, um ein Bürgerbegehren gegen das geplante Sondergebiet (Gewerbegebiet) Frasdorfer Anger im Außenbereich in die Wege zu leiten.

 

Wir wollen unserer schönen, wertvollen Landschaft und Dorfentwicklung eine Stimme geben und haben das Bürgerbegehren „Frasdorfer Anger“ ins Leben gerufen.

Dieses Bürgerbegehren wird auch von Bürgermeister Daniel Mair (CSU) gewünscht und unterstützt. Ziel ist es, eine demokratische Abstimmung durchzuführen, bei der jede/r Bürger/in der Gemeinde Frasdorf über 18 Jahre stimmberechtigt ist. In diesem Bürgerbegehren sollen dann alle Frasdorfer darüber entscheiden können, ob am Frasdorfer Anger, einem landschaftsprägenden Höhenrücken (Moränenhügel) mit wunderschönem Blick auf die Kampenwand, ein neues Gewerbegebiet entsteht.

 

Das sind die wichtigsten Argumente und Standpunkte unserer BI, für ein Bürgerbegehren gegen die Bebauung:

 

  • Die Grünflächen und das wertvolle Landschaftsbild (Moränenhügel) sollen für  zukünftige Generationen erhalten bleiben.

 

  • Wir wollen eine nachhaltige, flächensparende, ökologische und zukunftsorientierte Dorf- und Ortskernentwicklung mitgestalten und entwickeln.

 

  • Wir wollen einer Zersiedelung (Ausfransen) des Außenbereichs und einer weiteren Gewerbeansiedlung entgegenwirken.

 

  • Ein absoluter Verkehrs- und Parkplatzkollaps durch Wildparker und durch die Nutzung des Parkplatzes am Sportplatz für Busse soll verhindert werden.

 

  • Ein freier, sensibler und durch seine Lage landschaftlich wertvoller Höhenrücken mit Blick auf die Kampenwand soll nicht kommerziellen Zwecken zum Opfer fallen.

 

  • Wir wollen verhindern, dass durch die Ansiedelung eines großen Cafés mit insgesamt 200 Sitzplätzen, einer weiteren Bäckerei mit Schaubackstube, einer Markthalle, der Ortskern weiter verödet.

Warum ein Bürgerbegehren ?

« Dörfer wachsen nach außen und sterben nach innen »

Umwelt, Natur und Landschaft

Weil die höhere Landesplanungsbehörde (Regierung von Oberbayern) bereits bei der Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans „Gewerbegebiet Frasdorfer Anger“ im Februar 2020 bestätigte, dass es sich hier um einen empfindlichen Standort handelt und darauf hingewiesen hat, dass die geplanten Gebäude und Anlagen (z.B. Parkplätze) möglichst schonend in das Orts- und Landschaftsbild integriert werden sollten. – Dies ist aber mit dem geplanten Bauvorhaben und Gewerben überhaupt nicht umsetzbar und hat außerdem durch den „Autobahntourismus“ weitere negative Auswirkungen auf Frasdorf und spricht eindeutig gegen die geplante Dorfentwicklung von Ortsmitte & Ortsbild. Darüber hinaus hatte die Landesplanungsbehörde empfohlen, die Belange von Natur und Landschaft mit der unteren Bauaufsichts- und Naturschutzbehörde am Landratsamt Rosenheim abzustimmen.

Das Landratsamt Rosenheim (untere Naturschutzbehörde), stellte im Rahmen der Beteiligung der Träger öffentlicher Belange, fest, dass es zu einem erheblichen Eingriff ins Landschaftsbild kommt

Weil ein externes Planungsbüro aus München, welches einen Auftrag von der Gemeinde bekommen hat, um die Gemeinde in Sachen Autobahnausbau und zukünftige Ortsgestaltung zu unterstützen, bei Ihrem Vortrag im Dezember 2019 dem Gemeinderat erläuterte, dass eine Bebauung auf diesem Moränenhügel eine absolute Katastrophe wäre.

Auch das Interkommunale Entwicklungskonzept der Prientalgemeinden (IKEK) und "Frasdorf 2030" haben diesen Außenbereich In Ihrem Entwicklungskonzept nicht mit einbezogen.

Weil sich bei vielen Gemeinderatssitzungen und Ortsterminen viele Unsicherheiten und Widersprüchlichkeiten ergeben haben (z.B. Hofladen, Phantomgerüst, Tiefgarage, Parkplätze, Abstimmungsergebnisse, Ratsbegehren, undurchsichtige Planung...)

Es wurde immer nur die „Sahneseite“ des Projekts vor- und dargestellt.

20210119_101327.jpg

Landschaft

Das Aushängeschild für den Tourismus in der Region ist die Kampenwand. Auf der Frasdorfer Website (www.frasdorf.de) ist sie oft abgebildet. Auch die umliegenden Gemeinden werben mit unserem schönen Bergpanorama. Sollte dieses Sondergebiet tatsächlich gebaut werden, wird das Wahrzeichen unseres Ortes und der gesamten Region unwiederbringlich verbaut. Frasdorf müsste sich wohl eine andere Kulisse für seine Werbeprospekte suchen. Ob das dem eh schon etwas müden Tourismus in Frasdorf neuen Schwung gibt wird sich zeigen. Die Bauherren jedenfalls können sich auf schöne und hochwertige Werbefotos ihrer Gebäude mit Kampenwand-Hintergrund freuen. Wollen wir wirklich einen der schönsten Flecken unserer Heimatgemeinde an private Investoren und eine ortsfremde Firma verschleudern ?
 

Wirtschaft

Der Einzelhandel in Frasdorf deckt den täglichen Bedarf der Bewohner. Es sind kleinere Lebensmitteleinzelhandelsgeschäfte

(Metzger, Bäcker,) ein Vollsortimenter, sowie weiter Einkaufsmöglichkeiten vorhanden. Leerstände und Freiflächen im Kern, stellen ein Potential zur Nachverdichtung dar.

 

Die Notwendigkeit für die beiden Sondergebiete ist deshalb nicht erforderlich !

 

Die Firma Miedl hat seinen Hauptgeschäftssitz in Bad Endorf und es sind deshalb vermutlich sehr geringe Gewerbesteuereinnahmen für die Gemeinde von

diesem Betrieb zu erwarten.

Arbeitsplätze

Die angepriesenen neu geschaffenen Arbeitsplätze sind nicht relevant, denn es handelt sich hierbei ausschließlich um Jobs auf Mini-Job-Basis oder im Niedriglohnsektor. Eine Recherche der einschlägigen Job-Börsen vom 14.01.2021 ergibt, dass aktuell zum Beispiel bei der Bäckerei Weber ein/e Bäcker/ein in Vollzeit, ein/e Verkäufer/in bei der Bäckerei Wünsche in Aschau, ein/e Bäcker/in, ein/e Konditor/in und eine Verkäufer/in bei der Bäckerei Müller in Prien gesucht wird. Die Bäckerei Miedl würde also KEINE Lücke auf dem aktuellen Arbeitsmarkt von Frasdorf „schließen“.

Dorfentwicklung Frasdorf 2030

Das Projekt „Frasdorf 2030“ wurde 2017 ins Leben gerufen, um unser Dorf zukunftsfähig, schöner und auch lebenswerter zu machen.

Link Bericht vom 29.Mai 2017

Folgende Themenfelder wurden hier Untersucht und mit Fachplanern und Bürgern untersucht und entwickelt:

  • Ortsentwicklung, Ortsbild

  • Tourismus und Wirtschaft

  • Soziales und Miteinander

  • Mobilität

Eine große Herausforderung, wenn man nur mal an den Ausbau der A8, den bereits gravierenden Leerstand von Geschäften/Gasthöfen im Ortskern und die immer größer werdende Verkehrsbelastung auf der Hauptstraße denkt. Diese so wichtige Aufgabe ist sicher nicht einfach für die Verantwortlichen, sondern wohl eher zäh, mühsam und richtig viel Arbeit. Da kann man schon verstehen, dass so ein Bauvorhaben wie das der Bäckerei Miedl erst einmal begrüßt wird, wenn sich auf den anderen „Baustellen“ so gar nichts tut und machen lässt. Aus unserer Sicht ist das doch ein wenig zu einfach und viel zu kurz gedacht. Denn wenn man überlegt was diese, wenn auch schön gestaltete, „Autobahnraststätte“ für Frasdorf und die Ortskernentwicklung bringen soll, fällt uns wirklich gar nichts ein.

 

Auch bei größtem Bemühen müssen wir doch immer wieder feststellen, dass:

  • der Leerstand und die Verödung des Dorfkerns

  • die Umwelt-, Luft- und Lichtverschmutzung durch noch mehr Verkehr und
    hinterlassenen Müll

  • ein Parkchaos an der Aschauer Straße/Feuerhausstraße/Sportplatz

  • womöglich noch mehr Gewerbeansiedlung im Außenbereich


die wahrscheinlicheren Folgen dieses Sondergebietes sein werden. Wäre es da nicht schön, wenn die zuständigen „Dorfentwickler“ nochmal in sich gehen und gründlich über alles nachdenken würden ?

Weitere mögliche negative Auswirkungen und Wiedersprüche finden sie auf unserem Infoblatt und in der Rubrik „Hintergrundinformationen

20200908_180708.jpg

BI - Frasdorf Anger kontaktieren

Danke für's Absenden!