Anonymer Brief – meine persönliche Meinung dazu:

 

Anfangs war ich sehr überrascht und gleichzeitig erschrocken, einen an mich adressierten anonymen Brief zu erhalten und dachte, der Briefschreiber hat persönlich etwas gegen mich. Mittlerweile denke ich, der Absender ist sehr frustriert und will anonym seinen Ärger loswerden, egal wie.


Ich versuche immer, die Meinung des anderen zu respektieren und finde den Austausch von Angesicht zu Angesicht angemessener. Dazu hatte der Schreiber – gefühlsmäßig gehe ich von einem Mann aus - anscheinend nicht den Mut.

Seine Resignation ist deutlich herauslesbar und er meint, wir, die Leute der BI Frasdorfer Anger, sind ewig Gestrige. Ist es nicht so, dass die Zeiten des Hinklatschens von Einzelhandelsgewerbe auf die grüne Wiese außerhalb der Orte ein Handeln von Gestern darstellt!? Das Landesentwicklungsprogramm Bayern will die Innenentwicklung der Ortschaften fördern, denn es ist mittlerweile auch von der Regierung erkannt worden, dass dies für die Ortsentwicklung der beste Weg ist. „Frasdorf 2030“ wurde ins Leben gerufen und viele Vorschläge und Anregungen wurden von engagierten Bürgern gemacht. Dieses Projekt gilt es jetzt mit Hilfe von Profis umzusetzen. Laut Bürgermeister steht dieser Punkt auf der Agenda für die nächste Zeit.

Dann ist der Anonyme sehr erbost wegen der Fragestellung des Bürgerbegehrens. Die Frage sei irreführend und von uns (BI Frasdorfer Anger) absichtlich so gestellt, um die Wahlberechtigten durch falsches Ankreuzen für uns zu gewinnen. Wir waren über die Fragestellung auch sehr unglücklich, nur ist es leider so, dass die Frage nach rechtlichen Bestimmungen so gestellt werden muss. Das wurde von Bürgermeister und Landratsamt so gefordert und abgesegnet.

Auch ist er sich nicht klar, wie viele anderen einheimischen Betriebe außer der Bäckerei Weber es in Frasdorf noch gibt. Kein Kommentar…

Frasdorf wird weiter abbauen, wenn der „Miedl-Biche“ verwirklicht wird. Dieser Betrieb ist auf die Frasdorfer Bürger nicht angewiesen mit der direkten Anbindung an die Autobahn – ein AUTO-„HOF“-Cafe sozusagen!

Die Auszählung der eingegangenen Wahlzettel liegt alleine in der Hand der Gemeindeverwaltung! Soll ich die Drohung eines Frasdorfer Bürgerkrieges bei Mauschelerei weitergeben? Sehr gerne!

Mit freundlichen Grüßen
Martina Mentzel

Drohbrief.JPG
briefkouvert_edited.jpg

Bürgerinitiative (BI) startet Unterschriftensammlung

Die Bürgerinitiative gegen das Sondergebiet (Gewerbegebiet) startet am 06.Februar 2021 ihre Unterschriftensammlung für ein Bürgerbegehren. Jeder kann uns mit seiner Unterschrift unterstützen. Die Unterschriftlisten und ein Infoblatt für das Bürgerbegehren erhalten Sie ( über die Hauspost. Die Listen können auch hier heruntergeladen und ausgedruckt werden.

 

Die Bürgerinitiative lebt von den Frasdorfer Gemeindebürgern.

Je mehr sich per Unterschrift beteiligen, desto stärker sind wir!

Daher helft mit, dieses Gewerbegebiet an der Autobahn zu verhindern und eine vernünftige Dorfentwicklung nach den Leitlinien von Frasdorf 2030 und IKEK für die Zukunft unserer anzustreben.

 

Helfen wir alle zusammen, um unsere Heimat für uns und die zukünftigen Generationen lebenswert zu erhalten!

Nur Gemeinsam können wir etwas bewirken.

Hier die Unterschriftenliste downloaden.